Abmahnung „Wargame: AirLand Battle“, .rka für Koch Media GmbH

Uns liegt eine Abmahnung für das Computerspiel „Wargame: AirLand Battle“ durch .rka Reichelt Klute Aßmann Rechtsanwälte für die Koch Media GmbH Österreich vor.

Rechteinhaber?

„Wargame: AirLand Battle“ ist der Nachfolger von „Wargame: European Escalation“. Das Spiel stammt wie sein Vorgänger vom Entwicklerstudio „Eugen Systems“. Der Vertrieb wird international von der Firma „Focus Home International Frankreich“ übernommen. Für Deutschland, Österreich und die Schweiz sollen die exklusiven Vertriebs- und Verbreitungsrechte bei der Koch Media GmbH liegen. Eine Nachricht auf der Homepage des Medienunternehmens aus Juli 2012 bestätigt diese Behauptung.

Das Computerspiel:

Das Echtzeit-Strategiespiel ist wie sein Vorgänger in der Zeit des Kalten Krieges von 1975-1985 angesiedelt. In einem fiktiven Szenario ist die Sowjetunion über Norwegen hergefallen. Als eine von über 10 Nationen – darunter BRD, DDR, Schweden oder auch die USA – trägt man Gefechte als Teil der NATO oder als Mitglied des Warschauer Paktes aus. Dabei kann man über 700 verschiedene Einheiten befehligen. Diese teilen sich auf die über 10 Fraktionen auf.

Die neue Engine erlaubt ein stufenloses Zoomen von der Satellitenperspektive bis auf das Schlachtfeld und sogar bis in die Sicht der individuellen Einheiten. Wenn man möchte, kann man aus nächster Nähe den Einschlag einer Rakete erleben. Daneben ist die Einspielerkampagne gegenüber dem Vorgänger verbessert worden. Diese war in Wargame: European Escalation noch unausgegoren und der Schwierigkeitsgrad sehr unterschiedlich von Mission zu Mission.

Was wird gefordert?

Neben der Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungserklärung wird die Zahlung der Paschalsumme von 800 Euro verlangt vorgeschlagen. Damit sollen alle Ansprüche abgegolten sein.

Was tun?

Sie haben eine Abmahnung, z.B. wegen eines Computerspiels erhalten?

•    Bewahren Sie Ruhe!

•    Ignorieren Sie das Schreiben nicht!

•    Lesen Sie das Schreiben durch!

•    Notieren Sie sich Fristen!

•    Unterschreiben Sie nichts!
Setzen Sie sich mit einem Experten, z.B. einem Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht in Verbindung. Dieser kann Sie in allen Punkten beraten. Er kann helfen, die zu hohen Abgeltungssummen zu verringern. Auch kann er eine individuelle, auf den Einzelfall zugeschnittene Unterlassungserklärung entwerfen.

Wir sollen für Sie tätig werden?

Schicken Sie uns die ganze Abmahnung inkl. aller Unterlagen und Ihren Kontaktdaten per Fax oder E-Mail zu. Unsere Fax-Nummer ist 040 / 411 67 62-6, unsere E-Mailadresse ist info[at]ipcl-rieck.de. Telefonisch sind wir für sie unter der 040/411 67 62 5 zu erreichen. Wir schauen uns die Abmahnung unverbindlich und für sie kostenlos an und teilen Ihnen mit, ob wir für Sie tätig werden können und welche Kosten damit verbunden sind.

IPCL Rieck & Partner Rechtsanwälte – schnell, preiswert, bundesweit.