Porno – Abmahnung: „Masturbation 20“ durch Schulenberg Schenk für Purzel-Video GmbH

Schulenberg Schenk Rechtsanwälte mahnen weiterhin für die Purzel-Video GmbH ab. In der uns jüngst vorliegenden Abmahnung wird das öffentliche Zugänglichmachen des Pornos „Masturbation 20“ in Filesharing- Tauschbörsen im Internet abgemahnt. Purzel-Video GmbH lässt Schulenberg Schenk Rechtsanwälte sowohl die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung als auch die Zahlung von eines pauschalen Schadensersatzes von 1298,- € fordern. Vorgerechnet werden von Schulenberg Schenk jedoch sogar Anwaltskosten von 1005,40 € nach einem Gegenstandswert von 30.000,- € sowie Ermittlungskosten in Höhe von 300,- € der angeblich beauftragten, schweizerischen Recherche-Firma Smaragd Service AG für die Ermittlung einer einzigen IP-Adresse (!). Dazu kämen noch Schadenersatzforderungen, zu deren Höhe das Landgericht Köln „beispielhaft“ mit 4.813,60 € zitiert wird.

Was tun?

Auch wenn Sie der Meinung sind, Sie seien zu Unrecht abgemahnt worden: Ignorieren Sie die Abmahnung nicht. Oft werden in Abmahnungen extrem kurze Fristen gesetzt, die Sie nicht verpassen sollten. Widrigenfalls kommen womöglich noch größeren Kostenforderungen auf Sie zu, wenn die Gegenseite versucht, ihre Forderungen gerichtlich durchzusetzen.

Wir prüfen jede Abmahnung für Sie! Bundesweit!

Da es nicht anzuraten ist, die von der Gegenseite formulierten und deshalb zu deren Gunsten stets sehr weit gefassten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung zu unterschreiben, können wir im Fall der Fälle auch eine modifizierte und für den Einzelfall angemessene Unterlassungserklärung für Sie formulieren.

Wenn wir für Sie tätig werden sollen, benötigen wir die vollständige Abmahnung inkl. alle Anlagen, gerne auch per Fax (040/41167626) oder Email / pdf ( info (at) ipcl-rieck.de ), sowie eine von Ihnen unterzeichnete Vollmacht und Ihre vollständigen Kontaktdaten. Gerne informieren wir Sie vorab über die Kosten unserer Dienstleistung für Sie.

TAGS