Horst Schlämmer – Isch kandidiere! – Waldorf mahnt für Constantin Film Verleih GmbH ab.

Wenn das Horst Schlämmer wüsste…

Die bei zahlreichen Abgemahnten wohl bekannte Rechtsanwaltskanzlei Waldorf aus München mahnt seit geraumer Zeit für die Firma Constantin Film Verleih GmbH illegales Filesharing des Films „Horst Schlämmer – Isch kandidiere!“ ab.

Die Abmahnungen bestehen im Wesentlichen aus den bekannten Standard-Schreiben. Dem Abgemahnten wird unter Vorlage von Datum, Uhrzeit, IP-Adresse und Hash-Wert des angeblichen Urheberrechtsverstoßes zur Zahlung von 956,- € und zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung aufgefordert. Die Summe soll sich aus Rechtsanwaltskosten nach einem Streitwert von 10.000 € und Schadenersatz in Höhe von 450,- € zusammensetzen. In der beigelegten Unterlassungserklärung wird gefordert, es zu unterlassen, geschützte Werke der Constantin Film Verleih GmbH oder Teile daraus öffentlich zugänglich zu machen bzw. öffentlich zugänglich machen zu lassen.

Zur weiteren Unterstützung der Drohkulisse befindet sich in der Anlage ein Beschluss des LG Köln vom 29. Juni 2009. In diesem hat eine (geschwärzte) Antragstellerin gegen einen (geschwärzten) Antragsgegner eine einstweilige Verfügung wegen eines Urheberrechtsverstoßes mit einem Streitwert von 100.000,- € erhalten. Weiter liegt dem Schreiben der Beschluss des LG Köln vom 30. September 2009 bei, in dem das Landgericht Köln in seiner bekannten Praxis den beauftragten Rechtsanwälten Zugang zu den mit den festgestellten IP-Adressen verbundenen Teilnehmerdaten des Providers Deutsche Telekom AG gewährt.

Sollten Sie eine Abmahnung erhalten haben

1. Unterlassungserklärung nicht ungeprüft unterschreiben!

Allen Empfänger von Abmahnungen empfehlen wir, diese von einem spezialisierten Rechtsanwalt überprüfen zu lassen. Wir raten dringend davon ab, die den Abmahnungen beiliegenden Unterlassungserklärungen zu unterzeichnen. Diese sind meist zu weit formuliert und darauf ausgerichtet, den Unterzeichner zu benachteiligen. Wer so etwas unterzeichnet, kann selbst kaum kontrollieren, ob er in Zukunft gegen die Unterlassungserkärung verstößt. Angesichts der meist unüblich hohen Vertragsstrafen kann dies auf lange Sicht zu hohen Forderungen führen. Ruinieren Sie sich nicht durch unüberlegtes Unterschreiben.

2. Fristen beachten!

Oft werden in Abmahnschreiben extrem kurze Fristen gesetzt. Lassen Sie dies nicht ungenutzt verstreichen. Schlimmstenfalls könnte der Abmahner eine einstweilige Verfügung und/oder Klage mit den entsprechenden Kosten gegen Sie in die Wege leiten. Infomieren Sie und über die Abmahnung. Oft können wir eine Fristverlängerung zur ordnungsgemäßen Prüfung erreichen.

Wir prüfen für Sie die Berechtigung jeder Abmahnung.

Dabei ist es für uns selbstverständlich, mit Ihnen zuerst die Kosten unseres Tätigwerdens zu besprechen. In Absprache mit Ihnen wehren wir dann die Abmahnung ab oder formulieren eine Sie geringstmöglich belastende Unterlassungserklärung. Auch die Schadenersatzforderungen werden von uns geprüft und abgewehrt oder es wird ein für Sie wirtschaftlich sinnvoller Vergleich ausgehandelt, soweit möglich.

Zur Prüfung Ihrer Abmahnung brauchen wir die vollständige Abmahnung, Ihre Kontaktdaten sowie eine von Ihnen unterzeichnete Vollmacht. Ein Formular hierfür finden Sie hier auf dieser website im Bereich „SERVICE„.