FAREDS unsicher: Dallas Buyers Club oder Dallas Buyer´s Club?

Die Dallas Buyers Club LLC aus The Woodlands, Texas, USA lässt die Abmahnkanzlei FAREDS aus Hamburg Abmahnungen wegen der angeblichen öffentlichen Zugänglichmachung des Films “Dallas Buyers Club” versenden.

„Dallas Buyers Club“ spielt im Jahre 1985 und schildert die Geschichte des selbst HIV-infizierten Ron Woodroof, der beginnt, illegal Medikamente zur Behandlung von AIDS- und HIV-Patienten aus Mexico in die USA zu schmuggeln.

Schreibweise egal?!

FAREDS behauptet in der uns vorliegenden Abmahnung, die Dallas Buyers Club LLC sei Produzentin des Films

„Dallas Buyer´s Club“.

Ob es sich hier um einen Tippfehler oder eine versuchte Täuschung handelt, ist nicht ohne weiteres erkennbar. Denn es fällt auf, dass FAREDS zwar auf Seite 1 der Abmahnung behauptet, die Dallas Buyers Club LLC sei Produzentin des Films

„Dallas Buyer´s Club“

und diese Schreibweise auch wiederholt, dem Empfänger der Abmahnung aber auf Seite 2 das öffentliche Zugänglichmachen des Films

„Dallas Buyers Club“,

also ohne Hochkomma, vorwirft. Offenbar weiß man bei FAREDS nicht genau, wie sich der Film tatsächlich schreibt oder war etwas in Eile. Denn der Kontext lässt darauf schließen, dass tatsächlich der Film „Dallas Buyers Club“ gemeint ist. Ob die Dallas Buyers Club LLC aber tatsächlich Produzentin, zumindest aber überhaupt Rechteinhaberin an dem Film ist, ist zweifelhaft. In der international bekannten Filmdatenbank IMDb wird die Dallas Buyers Club LLC für den Film weder als Produzentin noch überhaupt genannt.

LLC beauftragt GmbH.

Schließlich sorgt auch für ein „Geschmäckle“, dass hier eine US-amerikanische LLC, also eine Limited Liability Company, quasi eine amerikanische GmbH, eine deutsche GmbH, also ebenfalls eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, beauftragt. Die Haftung ist also gewissermaßen doppelt beschränkt, sowohl bei Mandanten als auch beim Anwalt. In Zeiten von The Archive AG etc. lässt dies schon einmal aufhorchen.

Was wird gefordert?

Neben der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung fordert FAREDS für die Dallas Buyers Club LLC die Zahlung eines pauschalen Schadenersatzes i.H.v. 1200 Euro. Eigentlich habe die Dallas Buyers Club LLC Ansprüche auf Schadenersatz und Ersatz von Rechtsanwaltskosten in einer Gesamthöhe von 2141,90 Euro, sei aber bereit, sich mit einer Pauschalzahlung von 1200 Euro zufrieden zu geben.

Kein Entwurf einer UE?

Dabei fällt auf, dass der Abmahnung kein Entwurf einer strafbewehrten Unterlassungserklärung anliegt, wie es in der Vergangenheit weit überwiegend bei vergleichbaren Abmahnungen und auch bei FAREDS üblich war und auch bei vielen Abmahnern noch heute üblich ist. Ob dies in Zusammenhang mit dem im Herbst 2013 in Kraft getretenen „Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken“ steht, welches Fehler in Entwürfen für strafbewehrte Unterlassungserklärungen leicht mit der Unwirksamkeit der gesamten Abmahnung bestraft, bleibt offen. Was der Abmahnung jedoch anliegt, ist eine so genannte „Zahlungserklärung“, mit der sich der Abgemahnte verpflichten soll, den pauschalen Schadenersatz i.H.v. 1200 Euro an FAREDS zu überweisen.

Was tun?

  • Abmahnung keinesfalls ignorieren!
  • keinen Kontakt zum Abmahner!
  • Fachanwalt anrufen!

Sie können die Abmahnung auch selbst bearbeiten. Jeder kann eine Unterlassungserklärung modifizieren. Hierbei ist jedoch daran zu denken, dass eine Unterlassungserklärung potentiell lebenslang binden kann. So ist es leicht möglich, sich mit einer falsch formulierten Unterlassungserklärung zu ruinieren. Außerdem haben Fachanwälte die Erfahrung aus vielen vergleichbaren Fall-Bearbeitungen. Wissen Sie, ob Sie nicht zu viel bezahlen?

Wir sind für Sie da!

Sollten Sie eine solche oder ähnliche Abmahnung erhalten haben, so stehen wir Ihnen zur Verfügung. Bitte übersenden Sie uns Ihre vollständige Abmahnung mit allen Anlagen und Kontaktdaten. In einer kostenlosen Ersteinschätzung prüfen wir die Chancen und Risiken der Abwehr der Abmahnung oder eines Vergleiches. Wir teilen Ihnen sofort mit, was unsere Dienste Sie kosten.

Rufen Sie jetzt an! Tel. 040/4116762-5

IPCL Rieck & Partner Rechtsanwälte – schnell, kompetent, bundesweit!