Abmahnungen von Digiprotect : von Kenne & Partner = Denecke von Haxthausen & Partner = ?

Die Berliner Kanzlei von Kenne & Partner, bekannt geworden durch zahlreiche Abmahnungen aus dem Bereich Filesharing bzw. illegaler Musik – Download für die Digiprotect Gesellschaft zum Schutze digitaler Medien GmbH hat sich offenbar umbenannt bzw. ist nach Informationen von RA Karsten Gulden aufgelöst und in der neuen Kanzlei Denecke von Haxthausen & Partner aufgegangen.

Die Kanzlei sorgt im Moment für Verwirrung. So führt schon der Briefkopf, der für die bekannten Massenabmahnschreiben benutzt wird, zwei verschiedene Hausnummern auf.  Daneben sind zum Zeitpunkt des Verfassens dieser Zeilen am 04.11.2009 sowohl die alte Website von Kenne & Partner www.vonkenne.com als auch die neue Website Denecke von Haxthausen www.dvhup.com online. Die Websites sind auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden, darüber hinaus taucht auch auf der „neuen“ Website im Header nach wie vor die Bezeichnung „von Kenne & Partner“ auf. Praktischerweise firmiert man unter der gleichen Anschrift und der gleichen Partnerschaftregister-Nummer, aber unter verschiedenen Telefonnummern.

Zur „Krönung“ trägt aber eine dritte Website www.dehax.de bei, die sich ebenfalls als Website der Kanzlei Denecke von Haxthausen ausgibt. Auf dieser Website werden neben einer anderen Anschrift auch wiederum andere Telefonnummern angegeben.

Angesichts dieser verwirrenden Auftritte und der strengen Anforderungen, die an Rechtsanwälte diesbezüglich gestellt werden, sind wir gespannt, wie das Abmahngeschäft weiter laufen und wie die zuständige Aufsichtsbehörde diesen Fall beurteilen wird.

Sollten Sie eine Abmahnung erhalten haben, raten wir

Unterlassungserklärung nicht ungeprüft unterschreiben!

Allen Empfänger von Abmahnungen empfehlen wir, diese von einem spezialisierten Rechtsanwalt überprüfen zu lassen. Wir raten dringend davon ab, die diesen Abmahnungen beiliegenden Unterlassungserklärungen zu unterzeichnen. Diese sind meist zu weit formuliert und darauf ausgerichtet, den Unterzeichner zu benachteiligen. Wer so etwas unterzeichnet, kann selbst kaum kontrollieren, ob er in Zukunft gegen die Unterlassungserkärung verstößt. Angesichts der unüblich hohen Vertragsstrafen kann dies auf lange Sicht zu hohen Forderungen führen. Ruinieren Sie sich nicht durch unüberlegtes Unterschreiben.
Fristen beachten!

Oft werden in Abmahnschreiben extrem kurze Fristen gesetzt. Lassen Sie dies nicht ungenutzt verstreichen. Schlimmstenfalls könnte der Abmahner eine einstweilige Verfügung und /oder Klage mit den entsprechenden Kosten gegen Sie in die Wege leiten. Infomieren Sie und über die Abmahnung. Oft können wir eine Fristverlängerung zur ordnungsgemäßen Prüfung erreichen.

Wir prüfen für Sie die Berechtigung jeder Abmahnung.

Dabei ist es für uns selbstverständlich, mit Ihnen zuerst die Kosten unseres Tätigwerdens zu besprechen. In Absprache mit Ihnen wehren wir dann die Abmahnung ab oder formulieren eine Sie geringstmöglich belastende Unterlassungserklärung. Auch die Schadenersatzforderungen werden von uns geprüft und abgewehrt oder es wird ein für Sie wirtschaftlich sinnvoller Vergleich ausgehandelt, soweit möglich.

Zur Prüfung Ihrer Abmahnung brauchen wir die vollständige Abmahnung, Ihre Kontaktdaten sowie eine von Ihnen unterzeichnete Vollmacht. Ein Formular hierfür finden Sie hier auf dieser website im Bereich „SERVICE„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.