Abmahnung von U + C Rechtsanwälte für DigiProtect GmbH: Young harlots finishing school alias The Yards

„Doppelt ´reingefallen“ oder „Richtige Abmahnung für fake download“

Die Anwaltskanzlei U + C Rechtsanwälte fällt mit gehäuften Abmahnungen für die hinlänglich bekannte DigiProtect Gesellschaft zum Schutz digitaler Medien mbH auf. Dabei werden Rechte an dem Film „Young harlots finishing school“ geltend gemacht. Vorwurf: Der Adressat der Abmahnung habe durch Herunterladen dieses Films bei Filesharing-Tauschbörsen diesen gleichzeitig Dritten zur Verfügung gestellt und damit rechtswidrig öffentlich zugänglich gemacht.

Der Porno-Wolf im Kinofilm-Schafspelz

Das Perfide daran: die Abgemahnten hatten zumeist geglaubt, aktuelle Kinofilme wie z. B. „The Yards“ herunterzuladen (was natürlich ebenfalls nicht rechtmäßig ist), waren jedoch an einen sogenannten „fake“ geraten. Hinter der als aktuellem Kinofilm betitelten Datei versteckte sich tatsächlich ein amerikanischer Hardcore-Porno. Die Erklärung: Filesharing-Börsen bewerten Angebote und räumen den Nutzern enstprechende Privilegien ein. Um selbst gute download-Raten zu bekommen, verfallen daher viele Anbieter darauf, wertlosen Schrott, billige Pornos, etc. als aktuelle und damit höchst nachgefragte Filme, o.ä. zu betiteln. Im Nu haben sie so riesige Nachfrage nach Ihrer Datei und bekommen besondere Privilegien in der Tauschbörse.

Im falschen Film?

DigiProtect behauptet nunmehr jedoch, Inhaber der Rechte an dem tatsächlich heruntergeladenen (und so auch angebotenen) Porno zu haben. Der Abgemahnte ist also doppelt hereingefallen: Falscher Film und Abmahnung! Außerdem wird ein gewisses, nicht zu leugnendes Schamgefühl beim Abgamahnten sicher nicht zu leugnen sein. Das darf jedoch nicht zu kopflosem Handeln führen!

Was tun? Unterlassungserklärung nicht ungeprüft unterschreiben!

Allen Empfänger von Abmahnungen empfehlen wir, diese von einem spezialisierten Rechtsanwalt überprüfen zu lassen. Wir raten dringend davon ab, die diesen Abmahnungen beiliegenden Unterlassungserklärungen zu unterzeichnen. Diese sind meist zu weit formuliert und darauf ausgerichtet, den Unterzeichner zu benachteiligen. Wer so etwas unterzeichnet, kann selbst kaum kontrollieren, ob er in Zukunft gegen die Unterlassungserkärung verstößt. Angesichts der unüblich hohen Vertragsstrafen kann dies auf lange Sicht zu hohen Forderungen führen. Ruinieren Sie sich nicht durch unüberlegtes Unterschreiben.

Fristen beachten!

Oft werden in Abmahnschreiben extrem kurze Fristen gesetzt. Lassen Sie dies nicht ungenutzt verstreichen. Schlimmstenfalls könnte der Abmahner eine einstweilige Verfügung und /oder Klage mit den entsprechenden Kosten gegen Sie in die Wege leiten. Infomieren Sie und über die Abmahnung. Oft können wir eine Fristverlängerung zur ordnungsgemäßen Prüfung erreichen.

Wir prüfen für Sie die Berechtigung jeder Abmahnung.

Dabei ist es für uns selbstverständlich, mit Ihnen zuerst die Kosten unseres Tätigwerdens zu besprechen. In Absprache mit Ihnen wehren wir dann die Abmahnung ab oder formulieren eine Sie geringstmöglich belastende Unterlassungserklärung. Auch die Schadenersatzforderungen werden von uns geprüft und abgewehrt oder es wird ein für Sie wirtschaftlich sinnvoller Vergleich ausgehandelt, soweit möglich.

Zur Prüfung Ihrer Abmahnung brauchen wir die vollständige Abmahnung, Ihre Kontaktdaten sowie eine von Ihnen unterzeichnete Vollmacht. Ein Formular hierfür finden Sie hier auf dieser website im Bereich „SERVICE„.