Abmahnung: Velile, Juli, Sarah Connor, Christina Stürmer, Stromae, Reamonn, Silly, Lady Gaga für Universal Music GmbH durch Rasch Rechtsanwälte

Die Universal Music GmbH lässt weiterhin durch Rasch Rechtsanwälte abmahnen. Diesmal handelt es sich um eine weitere Ausgabe der „German Top 100 Single Charts“ in Dateiform und bezieht sich auf die Musikstücke

–    Velile, Helele (Safri Duo Mix)
–    Juli, Elektrisches Gefühl
–    Sarah Connor, Cold as Ice
–    Christina Stürmer, Wir leben den Moment
–    Stromae, Alors on Danse
–    Reamonn, Colder
–    Silly, Alles Rot
–    Lady Gaga, Alejandro

Den Abgemahnten wird vorgeworfen, die o. g. Datei in einer Internettauschbörse heruntergeladen und damit auch anderen Nutzern zur Verfügung gestellt zu haben. Die Universal sei durch die öffentliche Zugänglichmachung in ihren Rechten verletzt worden.

Auch hier wird den Abgemahnten erneut angeboten, die zivilrechtliche Angelegenheit „einvernehmlich“ zu erledigen. Dazu soll eine vorgefertigte Unterlassungserklärung abgegeben und der beigefügte Vergleich durch Unterschrift angenommen werden, in dem die Zahlung von 1.200,- Euro, umgerechnet also 150,- Euro pro Titel, zur Beilegung festgesetzt ist.

Was ist erlaubt?

Viele Nutzer von Tauschbörsen sind der Auffassung, Vervielfältigungen von Musikwerken zu nicht kommerziellen Zwecken in Internettauschbörsen seien vom Recht zur Privatkopie gedeckt. Das Herstellen einer Privatkopie ist in der Tat gem. § 53 Abs. 1 UrhG erlaubt. Dies gilt jedoch nicht, wenn ersichtlich ist, dass die Kopie aus einer illegalen Quelle stammt. Die bloße Tatsache, dass eine Datei in einer Tauschbörse angeboten wurde, mag zwar allein noch nicht für die Annahme einer offensichtlich rechtswidrigen Vorlage ausreichen. Beim Filesharing über P2P ist es jedoch häufig so, dass die heruntergeladenen Datei auch automatisch an andere Nutzer des Netzwerks weiter verteilt wird. Und hier kann nun jedenfalls nicht mehr von einer Privatkopie gesprochen werden, da die Datei einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Handelt es sich bei der Datei um ein urheberrechtlich geschütztes Werk, stellt dieses Weiterverteilen einen Eingriff in die Verwertungsrechte des jeweiligen Rechteinhabers dar.

Abmahnung erhalten? Lassen Sie sich beraten!

Sollten Sie eine Abmahnung erhalten haben lautet die erste Regel: Keine Panik! Lesen das Schreiben sorgfältig und achten Sie auf Ihnen ggf. gesetzte Fristen. Diese sind meist bewusst sehr kurz bemessen. Ignorieren Sie die Abmahnung nicht, aber lassen Sie sich auch nicht unter Druck setzen. Ob eine Abmahnung berechtigt ist, muss im Einzelfall festgestellt werden. Ein fachkundiger Anwalt kann Ihnen hier Auskunft geben und Ihnen bei evtl. notwendigen weiteren Schritten zur Seite stehen. Üblicherweise ist der Abmahnung eine vorformulierte Unterlassungserklärung beigefügt. Es ist jedoch meist nicht zu empfehlen, diese einfach zu unterschreiben. Vorgegebene Unterlassungserklärungen der Gegenseite sind aus nachvollziehbaren Gründen zugunsten des Abmahnenden oft sehr weit gefasst. Sie sollten überblicken können, was Sie mit Ihrer Unterschrift erklären, sprich, mit welchen Verhalten sie eine Vertragsstrafe auslösen. Sofern notwendig, kann ein spezialisierter Anwalt auch eine angemessene, modifizierte Unterlassungserklärung für Sie entwerfen.

Wir helfen, schnell, bundesweit, verlässlich, günstig!

Wir prüfen für Sie die Rechtmäßigkeit jeder Abmahnung und formulieren ggf. auch eine angemessene, modifizierte Unterlassungserklärung, mit der Sie sich nicht mehr als nötig verpflichten.
Wenn wir für Sie tätig werden sollen, benötigen wir die vollständige Abmahnung inkl. alle Anlagen, gerne auch per Fax (040/41167626) oder Email / pdf ( info (at) ipcl-rieck.de ) sowie eine von Ihnen unterzeichnete Vollmacht und Ihre vollständigen Kontaktdaten. Wir prüfen dann, ob wir für Sie tätig werden können und melden uns bei Ihnen. Selbstverständlich informieren wir Sie vorab gerne über die Kosten unserer Dienstleistung für Sie.

TAGS