Abmahnung: Te Amo, Rihanna, Universal Music GmbH, Rasch Rechtsanwälte

Die Universal Music GmbH lässt durch die Kanzlei Rasch Rechtsanwälte weiterhin Filesharer wegen der vermeintlichen Verletzung von Urheber- und Leistungsschutzrechten durch die Weitergabe von Musikstücken in P2P-Netzwerken abmahnen. Betroffen ist unter anderem das Stück „Te Amo“ der Interpretin Rihanna. In einer uns vorliegenden Abmahnung werden sowohl ein strafbewehrte Unterlassungserklärung als auch die Zahlung eines pauschalen Vergleichsbetrages zur außergerichtlichen Beilegung der Angelegenheit gefordert.

Wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben

Ignorieren Sie die Abmahnung nicht! Notieren Sie sich, wann und wie die Abmahnung bei Ihnen eingegangen ist, und die darin gesetzten Fristen. Überprüfen Sie den Inhalt der Abmahnung. Was wird Ihnen vorgeworfen? Ist der beschriebene Sachverhalt zutreffend?

Lassen Sie sich beraten!

Selbst wenn der in der Abmahnung beschriebene Sachverhalt zutrifft, ist es nicht ratsam, die der Abmahnung beigefügte, vorformulierte Unterlassungserklärung einfach zu unterzeichnen. Zunächst muss das Ihnen vorgeworfene Verhalten tatsächlich rechtswidrig sein. Dies ist eine Rechtsfrage, die Ihnen ein Anwalt beantworten kann. Denken Sie auch daran, dass Sie nicht verpflichtet sind, die von der Gegenseite vorformulierte Unterlassungserklärung zu unterschreiben. Ein spezialisierter Anwalt kann eine für Ihren Fall angemessene Unterlassungserklärung formulieren.

Wir sind bundesweit für Sie da!

Wenn wir für Sie tätig werden sollen, benötigen wir die vollständige Abmahnung inkl. alle Anlagen, gerne auch per Fax (040/41167626) oder Email / pdf ( info (at) ipcl-rieck.de ), sowie eine von Ihnen unterzeichnete Vollmacht und Ihre vollständigen Kontaktdaten. Gerne informieren wir Sie vorab über die Kosten unserer Dienstleistung für Sie.

TAGS