Abmahnung der Negele Zimmel Greuter Beller Rechtsanwälte für DBM Videovertrieb GmbH : Frau Schlueter – Die willige Fotzensau – Privat!

Negele Zimmel Greuter Beller Rechtsanwälte aus Augsburg sprechen im Auftrag der DBM Videovertrieb GmbH aus Wesel wegen angeblicher Verletzung ausschließlicher Nutzungsrechte an dem so bezeichneten „Filmwerk“ „Frau Schlueter – Die willige Fotzensau – Privat!“ aus. Der Empfänger der Abmahnung habe den Film z. B. im Rahmen des eDonkey2000 – Netzwerkes, also in einer Internet – Tauschbörse per filesharing öffentlich zugänglich gemacht und so das „Filmwerk“ ohne Erlaubnis der DBM Videovertrieb GmbH verwertet.

Die abmahnenden Rechtsanwälte Negele Zimmel Greuter Beller behaupten weiter, dass ihre Mandantin DBM Videovertrieb GmbH angeblich „Herstellerin von Filmwerken und gemäß § 94 f Urhebergesetz Inhaberin von ausschließlichen Nutzungs- und Verwertungsrechten“ sei. Wegen einer angeblich dokumentierten, unerlaubten Verwertung werden unter Angabe des angeblichen Tattages, Tatzeit und IP-Adresse mit Textbausteinen zahlreiche Gerichts-Urteile zitiert. Weiter fordern die abmahnenden Rechtsanwälte Negele Zimmel Greuter Beller die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, rechnen die Anwaltskosten wegen der illegalen Zugänglichmachung von geschützten Tonaufnahmen nach einem Streitwert von 10.000,- € in Höhe von 651,80 € vor und stellen in Aussicht, dass bei der behaupteten Verwertung eines „Filmwerks“ noch ein sehr viel höherer Gegenstandswert und damit wesentlich höhere Anwaltskosten in Betracht kämen. Darüber hinaus wird die Geltendmachung einer Lizenzgebühr sowie der Kosten der Ermittlung des angeblichen Rechtsverstoßes in Aussicht gestellt. Diese Kostenfolgen könne der Abgemahnte jedoch vermeiden, wenn er eine einmalige Pauschalzahlung in Höhe von 810,- € leiste.

Hierzu ist beispielhaft anzumerken, dass schon zu diskutieren ist, ob aus solchen Porno-Machwerken überhaupt die behaupteten Rechte erwachsen.

Sollten Sie eine Abmahnung erhalten haben

1. Unterlassungserklärung nicht ungeprüft unterschreiben!

Allen Empfänger von Abmahnungen empfehlen wir, diese von einem spezialisierten Rechtsanwalt überprüfen zu lassen. Wir raten dringend davon ab, die den Abmahnungen beiliegenden Unterlassungserklärungen zu unterzeichnen. Diese sind meist zu weit formuliert und darauf ausgerichtet, den Unterzeichner zu benachteiligen. Wer so etwas unterzeichnet, kann selbst kaum kontrollieren, ob er in Zukunft gegen die Unterlassungserkärung verstößt. Angesichts der meist unüblich hohen Vertragsstrafen kann dies auf lange Sicht zu hohen Forderungen führen. Ruinieren Sie sich nicht durch unüberlegtes Unterschreiben.

2. Fristen beachten!

Oft werden in Abmahnschreiben extrem kurze Fristen gesetzt. Lassen Sie dies nicht ungenutzt verstreichen. Schlimmstenfalls könnte der Abmahner eine einstweilige Verfügung und/oder Klage mit den entsprechenden Kosten gegen Sie in die Wege leiten. Infomieren Sie und über die Abmahnung. Oft können wir eine Fristverlängerung zur ordnungsgemäßen Prüfung erreichen.

Wir prüfen für Sie die Berechtigung jeder Abmahnung.

Dabei ist es für uns selbstverständlich, mit Ihnen zuerst die Kosten unseres Tätigwerdens zu besprechen. In Absprache mit Ihnen wehren wir dann die Abmahnung ab oder formulieren eine Sie geringstmöglich belastende Unterlassungserklärung. Auch die Schadenersatzforderungen werden von uns geprüft und abgewehrt oder es wird ein für Sie wirtschaftlich sinnvoller Vergleich ausgehandelt, soweit möglich.

Zur Prüfung Ihrer Abmahnung brauchen wir die vollständige Abmahnung, Ihre Kontaktdaten sowie eine von Ihnen unterzeichnete Vollmacht. Ein Formular hierfür finden Sie hier auf dieser website im Bereich „SERVICE„.