„Verarscht Total“ oder „Wonneproppen“? Verwirrung bei Abmahnungen von Philipp Marquort für Notrefun Enterntainment Media GmbH

Empfänger von Filesharing-Abmahnungen müssen diese genau prüfen. Der Prozess der Ermittlung von IP-Adressen, mit deren Hilfe bei den Internet-Providern die Adressen der Abgemahnten ermittelt werden, ist fehleranfällig.

Auch wenn die Abmahnkanzleien immer wieder von absolut sicheren Fakten sprechen, kommen uns immer wieder Fälle auf den Tisch, bei denen Ungereimtheiten auffallen. So auch im jüngsten Fall einer Abmahnung des Rechtsanwalts Philipp Marquort, der vor allem für Porno-Abmahnungen bekannt ist. Angeblich habe der Abgemahnte den Porno „Verarscht Total – Echte Girls live verarscht“ in Internet-Tauschbörsen heruntergeladen und auch weiter verbreitet. „Verarscht Total – Echte Girls live verarscht“ ist ein tatsächlich existierender Porno, der laut Philipp Marquort von der Berliner Notrefun Entertainment Media GmbH, einer Pornoproduktionsfirma, vertrieben wird.

Verarscht Total?!

Überprüfen lässt sich diese Behauptung nicht ohne weiteres, da schon der Besuch der Internetseite der Notrefun Entertainment Media GmbH durch ein Jugendschutzprogramm abgeriegelt ist. Wer die Seite besuchen will, muss ich bei einer Jugendschutz-Firma anmelden. Wir gehen davon aus, dass dieser Service kostenpflichtig ist. Zum Beweis der Behauptung, der Abgemahnte habe „Verarscht Total – Echte Girls live verarscht“ weiterverbreitet, wird neben der angeblich ermittelten IP-Adresse auch ein sogenannter Hashwert übermittelt.

Digitaler Fingerabdruck

Dieser aus vielen Buchstaben und Zahlen bestehende „Fingerabdruck“ einer Datei ist einzigartig. An ihm soll man erkennen können, was sich in der Datei befindet, auch wenn diese z. B. umbenannt würde. Tatsächlich ergab unsere Recherche des angegebenen Hash-Werts jedoch, dass dieser nicht etwa wie behauptet zu  „Verarscht Total – Echte Girls live verarscht“ führt, sondern vielmehr zu dem anderen Porno „Wonneproppen Alt und Fett“. Mit dem Vorwurf kann also etwas nicht stimmen. Die Abmahnung ist offensichtlich fehlerhaft. Das hätte auch der Kollege Marquort bemerken können, ja müssen. Offenbar ist diese fehlerhafte und damit rechtswidrige Abmahnung aber im täglichen Massengeschäft mit den Abmahnungen von Notrefun und anderen Porno-Produzenten durchgerutscht.

Beweissicher?

Es stellt sich dadurch jedoch erneut die Frage, wie „beweissicher“ die angeblich unfehlbaren Feststellungen der Abmahnanwälte bzw. deren Ermittlungsfirmen tatsächlich sind. Auch fragt man sich, wie viele der jährlich hunderttausenden Abmahnungen wohl fehlerhaft und rechtswidrig sind und wie viele tausende Menschen aus Scham und Unkenntnis hunderte Euro gezahlt haben, obwohl die angeblichen Vorwürfe unrichtig waren.

Was tun?

Wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben, raten wir Ihnen daher dringend dazu, diese von einem spezialisierten Rechtsanwalt, am besten einem Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, überprüfen zu lassen. Selbst wenn der Vorwurf inhaltlich richtig ist, sind es die von Ihnen verlangten Summen und rechtsverbindlichen Erklärungen meist nicht. Ruinieren Sie sich nicht, indem Sie ungeprüft eine Sie lebenslang bindende Unterlassungserklärung unterzeichnen! Diese sind meist zu weit gefasst und nur im Sinne der Abmahner formuliert.

Wir sind für Sie da – schnell, preiswert, bundesweit. Rufen Sie uns an! Tel. 040/41167625

TAGS